Länge von Gardinen: Tipps zur Auswahl 

Wenn Sie sich für den richtigen Stoff, eine passende Farbe sowie ein ästhetisches Muster entschieden haben, können Sie ihre Wunschgardinen ganz einfach bestellen. Allerdings müssen Sie unbedingt die Länge der Textilien beachten. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Gardinen nach Maß nicht die gewünschte Wirkung entfalten.

Optische Wirkung von Vorhängen

Neben der Farbe und der Form der Gardine, ist ein weiterer Faktor für die Wirkung relevant. Ein Raum kann beispielsweise schnell ungemütlich wirken, wenn der Vorhang zu kurz oder zu lang ist. Daher sollten Sie sich vor einem Kauf überlegen, welche Länge die neue Gardine besitzen soll. Die Wirkung unterscheidet sich schließlich durch die Länge der Textilien.

Früher wurden Gardinen fast immer so abgenäht, dass sie exakt am Boden endeten. Dadurch fallen solche Vorhänge gerade. Heute gibt es diese Länge vor allem bei geradlinigen Vorhängen, die sich gut für repräsentative Räumlichkeiten eignen. Wenn Ihr Boden jedoch nicht eben ist, verstärken solche Gardinen die vorhandenen Unebenheiten. 

Eine Alternative sind gebrochene Gardinen, die ein bis zwei Zentimeter früher enden, wodurch ein optischer Bruch entsteht. Weil sich solche Vorhänge nach Maß auffächern, wirken sie etwas breiter. Wenn diese Gardinen rund einen bis zwei Zentimeter oberhalb des Bodens enden, sprechen Dekorateure von schwebenden Gardinen. 

Solch ein Vorhang nach Maß bietet sich an, wenn es um die Dekoration von häufig genutzten Räumlichkeiten wie Wohnzimmern geht. Ein weiterer Vorteil: Schwebende Vorhänge halten besser als andere Varianten. Daher lassen sich solche Vorhänge nach Maß auch gut als Gardinen für große Fenster verwenden.

 

Klicken sie auf diesen Link um zu unseren Gardinen nach Maß zu gelangen